Freitag, 23. September 2016

ORACAL: Welche Folie wofür?

Titelgrafik mit Oracal Typennummern
Vinylfolien sind ideal, um Gegenstände zu verschönern. Sie sind selbstklebend, in verschiedensten Farben erhältlich und wieder entfernbar. Und wer einen Plotter hat, kann sich jedes beliebige Motiv ausschneiden lassen. ORACAL ist eine Folienmarke, die oft empfohlen wird. Je nach Einsatzzweck kann man unter verschiedenen Variationen wählen. Welche ist wofür geeignet? Ich habe mir die technischen Datenblätter und die Produktbeschreibungen einiger Plotterfolien vorgenommen und die für Hobbyplotter relevanten Angaben in einer Übersicht zusammengestellt. Diese Tabelle habe ich als PDF für euch und außerdem ein paar Infos, wie ihr allgemein Vinylfolien voneinander unterscheiden könnt.

Auswahl

Der Hersteller Orafol bietet verschiedenste Vinylfolien an, konzipiert für Messebau, Fahrzeugwerbung, Sichtschutz an Glasflächen, Dekorationen/Beschriftungen im Innen- und Außenbereich oder für die Autovollverklebung. Wir Hobbyplotterlinge können viele davon bei unseren Projekten einsetzen. Auch wenn Folienshops oft nur wenige davon im Sortiment haben (üblicherweise die 631 und die 751C sowie Glasdekorfolien), habe ich insgesamt 14 näher betrachtet, die im Bastelbereich Verwendung finden (können). Sollte eine dabei sein, die doch nicht für Motivplotts geeignet ist, z.B. weil sie sich schwer entgittern lässt, bitte ich um Mitteilung. Ich habe sie nämlich NICHT getestet.
Diese ORACAL-Folien habe ich ausgewählt:

451 638 751C 975 8710
621 641 951 8510 8810
631 651 970 8530

Eigenschaften

Alle in der Tabelle enthaltenen Infos stammen vom Hersteller. Sowohl die Beschreibungen als auch technische Datenblätter könnt ihr selbst von der Orafol-Website beziehen. In der Kategorie "Plottermaterialien" (Oracal 970 und 975 in "Fahrzeugvollverklebung") findet ihr die hier aufgeführten Klebefolien und natürlich noch weitere.
Aus den zahlreichen Angaben hab ich die ausgewählt, die mir für den privaten Hobbyplotter am wichtigsten erscheinen: Wie viele Ausführungen es gibt, ob die Folie glänzend oder matt ist, ob der Kleber ablösbar oder permanent ist (und wie stark die Haftkraft ist), wie lange sie im  Außenbereich hält und für welchen Zweck sie sich eignet.

Anmerkung:
Die Spalte "Eignung/Besonderheiten" enthält stichwortartig Auszüge aus den Beschreibungen. Einzelne Eigenschaften müssen nicht unbedingt Alleinstellungsmerkmale sein, d.h. wenn z.B. bei einer Folie "repositionierbar" steht, muss das nicht heißen, dass alle anderen das nicht sind. Es bedeutet nur, dass dieses Merkmal in den Werbetexten der anderen Typen nicht explizit genannt wurde.

Tabelle

Screenshot Tabellenkopf

Die vollständige Übersicht stelle ich als PDF zur Verfügung. Damit ihr euch einen Eindruck verschaffen könnt, ohne erst das Dokument herunterladen zu müssen, habe ich den Tabellenkopf "geknipst". Am praktischsten erschien mir eine Gruppierung der Folien je nach Kleberart (ablösbar oder permanent). Denn die Suche nach einer geeigneten Folie beginnt meist mit der Frage, ob sie was aushalten oder leicht entfernbar sein soll. Innerhalb der beiden Gruppen findet ihr die Folien anhand ihrer Nr. in aufsteigender Reihenfolge.

Hinterlegt habe ich die Datei wie immer bei DriveOnWeb. Der Download startet sofort, wenn ihr HIER draufklickt. Ein kurzes Dankeschön in Kommentarform wäre echt nett.

Erfahrungen

Ich hoffe, dass die Tabelle übersichtlich und schnell lesbar geworden ist. Wie ist euer Eindruck? Habt ihr Verbesserungsvorschläge oder Korrekturen oder wünscht ihr euch zusätzliche Infos? Schreibt mir doch! Ich freue mich über jegliches Feedback.

Seeehr gerne würd ich die Tabelle erweitern und Praxiserfahrungen mit angeben. Welchen Folientyp - außer den üblichen Verdächtigen 631 und 751 - habt ihr denn schon verarbeitet und was ist euch dabei aufgefallen? War das Entgittern besonders leicht/schwer oder die Folie auf einem bestimmten Material außergewöhnlich schlecht/gut strapazierfähig? Teilt diese Erfahrungen doch bitte mit uns anderen :) Jede Info ist willkommen!

Folien unterscheiden allgemein

Im heimischen Vorrat: 
Weder Oberflächenbeschaffenheit, Art des Trägermaterials oder Aufdruck des Herstellers geben Auskunft, wofür die Folie geeignet ist. Ist eine Produktbezeichnung angegeben, kann man zumindest auf anderem Wege (z.B. anhand dieser Tabelle :D) den Verwendungszweck herausfinden.
Orafol druckt die Typennummer und den Namen auf das Trägermaterial. Eigene Erfahrungen mit Vinylfolien von anderen Herstellern habe ich nur eingeschränkt: Ritrama Gemstone ist nicht beschriftet; bei Silhouette Vinylfolie matt steht (zumindest auf meiner, schon etwas älter) Artikelnummer und -bezeichnung auf der Rückseite, allerdings von Avery.
Vielleicht kann der ein oder andere unter euch etwas ergänzen?

Im Shopsortiment:
Leider geben einige Händler weder Hersteller noch genaue Produktbezeichnung an, und manchmal ist auch die Artikelbeschreibung sehr vage oder fehlt ganz. Des Öfteren werden sowieso nur 2 Arten von Folien angeboten: Die eine wird oft als Wand(tattoo)folie bezeichnet und ist matt, die andere heißt gern mal "Autofolie" und ist üblicherweise glänzend.
Wand oder Auto sind aber nicht die einzigen Einsatzmöglichkeiten - die Namen geben nur indirekt Hinweise auf die Folieneigenschaften, die für die jeweilige Verwendung erforderlich sind: Erstere eignet sich allgemein für drinnen bzw. kurzfristigen Einsatz draußen und ist ablösbar; Letztere hat permanenten Kleber, ist somit strapazierfähig und langfristig auch draußen einsetzbar.
Nicht verwechseln: Orafol hat tatsächlich eine ausgesprochene Wandtattoofolie im Sortiment (Nr. 638). Sie ist wohl im Vergleich zu anderen ablösbaren Folien besonders leicht rückstandslos entfernbar und passt sich unebenen Flächen wie verputzten Wänden gut an.

Übrigens: Lasst euch durch verschiedene Benennungen nicht verwirren: Egal, ob Auto-, Glasdekor-, Klebe-, PVC-Folie oder DC-Fix - alle sind selbstklebende Vinylfolien.

---------------------------------------------

Zur Information: Dies ist keine Werbung für ORACAL-Folien und ich habe sowohl den Artikel als auch die Tabelle eigenverantwortlich erstellt. Andere Hersteller mögen weit bessere Plotterfolien anbieten - ich habe nur deswegen Orafol-Produkte beschrieben, weil sie im Hobbybereich oft verwendet werden und die vielen Typennummern gerade für die Newbies unter den Plotterlingen verwirrend sind.

Warum wohl bloß oane vo de haffa Oracalfolien a C hinta da Numma hot?

6 Kommentare :

  1. Vielen dank für deine Mühe die Auftellung ist super bringt ein bisschen licht in die sache :-) ich habe bis jetzt nur flex u flock folie gekauft :)

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich!! Wenn's um Flex und Flock geht, frag ich dann dich :D

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank für deine Arbeit! Ich fange auch gerade erst an zu plottern und muss auch noch ganz viel ausprobieren. Da kommt so eine Liste wirklich gut :). LG Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Gern geschehen, Gabi :) Häppy Plotting :D

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für Deine Mühe. Bin Anfänger auf dem Plottergebiet und da freue ich mich über jede Hilfestellung.

    AntwortenLöschen
  6. Das glaub ich dir, liebe/r Anonym :) Ich weiß ja auch noch gut aus meiner Anfangszeit, wie verwirrend all die vielen neuen Sachen sind.

    AntwortenLöschen

Dankeschön für deine Nachricht :-)
Ich freu mich auch über E-Mails (papierpotpourri@outlook.de) und über Nachrichten auf der facebook-Seite https://www.facebook.com/papierpotpourri