Freitag, 30. September 2016

Schablonenmotive für Ritterschilde

Mein kleiner Neffe durfte seinen 5. Geburtstag mit seinen Freunden in Form eines "Ritterturniers" feiern. Will heißen: verschiedene Spiele und Aktivitäten rund ums Thema Ritter sollten die kleinen Racker beschäftigen; unter anderem Holzschilde (vom Patenonkel gemacht) bemalen/besprühen.
Schablonen für passende Wappensymbole konnte und wollte ich beitragen - dank Plotter, Vinylfolie, Computer und Internet.

Tipp zur Motivsuche: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.

Wappenmotive

Gewünscht waren eher "echte" typische Formen und Figuren und keine kindlichen Motive. Insbesondere das Templerkreuz musste dabei sein, weil der kleine Tim voll auf Kreuzritter steht. Außerdem legten wir (die Mama und ich) als mögliche Motive fest: Bär, Löwe, Drache, Pferd, Ritter, Krone und Lilie.

Bildquellen

  • Dank Internet sind die Möglichkeiten ja unendlich. Nutze ich meine Funde nur privat, dürfen es auch geschützte Werke oder Markenzeichen sein ("Recht auf Privatkopie"). Aber die eigenen Gestaltungen öffentlich zu zeigen ist verboten. Auch ich habe per Suchmaschine schöne Motive gefunden und verwendet, die nicht mit einer freien Lizenz gekennzeichnet sind. Hier im Blog gibt's die aber nicht zu sehen.
  • Pixabay und Open Cliparts Library sind zwei Beispiele für Sammlungen von - glaubhaft - frei verwendbaren Fotos, Cliparts und Vektorgrafiken in sehr guter Qualität. Der Drachenkopf aus dem Foto oben stammt übrigens von Pixabay, ist im Original eine einfarbige Silhouette und daher perfekt für das Nachzeichnen. [→ wer die DE der Schneidesoftware Studio hat, kann SVGs direkt öffnen und plotten; ich hab "nur" die kostenlose Version und muss daher konvertieren.]
  • Dingbats ist mein Zauberwort. Ihr wisst schon, Schriftarten, die anstatt Buchstaben Bildchen beinhalten. Ganz tolle Sachen kann man sich kostenlos aus dem Netz herunterladen, aber auch in den vorinstallierten Fonts wie "Wingdings" verstecken sich allerhand brauchbare Motive. Die Vorlagen im Screenshot sind ausschließlich Zeichen daraus, nur auf riesige Größe skaliert.

Vom Bild zur Schablone

Die Dingbats sind sofort plottbar, weil sie mit dem Textwerkzeug erstellt werden und damit Schneidelinien haben.
Bildvorlagen als PNG oder JPG müssen mittels Nachzeichnen in Plottmotive verwandelt werden.

In Punkto Material hat man mehrere Möglichkeiten: spezielle selbstklebende Schablonenfolie und z.B. Windradfolie sind stabil und wiederverwendbar. Ich habe Vinylfolie matt von Silhouette verwendet: ist selbstklebend, Wiederverwendbarkeit war nicht nötig und v.a. hab ich da eine ganze Rolle davon, die schon ewig rumliegt.
Die geschnittenen Folienstücke habe ich entgittert, aber auf dem Trägerpapier belassen. Für den Transport war in meinem Fall kein Schutz nötig, weil die Motive ja riesig und flächig waren und somit gut auf dem Untergrund hafteten.

Das Bemalen

Ich selbst war nicht dabei, aber der anschließende Bericht und Fotos zeigen, dass alles top funktioniert hat - die Konturen sind ja super scharf geworden - und dass den Jungs ihre selbst gestalteten Schilde gefallen haben. Und DAS ist ja schließlich auch das Wichtigste. :))

Und i hob imma no Folie zum Saufäidern aaf dera Rolln

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deine Nachricht :-)
Ich freu mich auch über E-Mails (papierpotpourri@outlook.de) und über Nachrichten auf der facebook-Seite https://www.facebook.com/papierpotpourri