Dienstag, 11. Oktober 2016

Jede kann Studio: Figuren durch Zusammensetzen

Du kannst grade mal den Computer einschalten, fertige Plotterdateien im Studio öffnen und schneiden lassen?
Ich wette mit dir, dass auch du in Kürze in der Lage sein wirst, zumindest einfachere Schneidedesigns selber zu erstellen!

Denn: JEDE kann Studio!

Ja, jede! Die richtigen Grundeinstellungen sind dabei das A und O, und zwar nicht im Programm, sondern in deinem Kopf! Schmeiß das Vorurteil "Frauen und Technik geht nicht zusammen" raus, trau dir was zu anstatt zu denken: "Ich kann das nicht." Keine Sorge, du wirst weder deinen Computer schrotten können noch den Dritten Weltkrieg auslösen. Die Beitragsreihe "Jede kann Studio" bietet kurze Lektionen zu jeweils nur einem Thema, so dass du Schritt für Schritt lernst mehr zu zeichnen als fade Rechtecke, Linien und Ellipsen.

Heute: Figuren durch Zusammensetzen

Heute möchte ich dir zeigen, wie du allein mit Grundformen und ein bisschen Vorstellungskraft die Silhouetten aus dem ersten Bild zaubern kannst. Dabei geht es mehr um die Schulung der Fantasie als um unbekannte Programmfunktionen..
Mit dem Zeichnen und Verändern (Drehen, Verzerren, Skalieren) der Grundformen solltest du bereits etwas vertraut sein, das kannst du heute nebenbei vielfach üben.
→ Möchtest du erst wissen, wie man "AutoFormen" wie die abgebildete Raute zeichnet, helfen dir diese Posts weiter:  Autoformen I     Autoformen II
→ Denjenigen, denen selbst das Zeichnen einer Grundform unbekannt ist, empfehle ich, dies vorher mit Hilfe des Beitrags "Grundformen zeichnen und anpassen" zu üben.

Soderle, Mädels! Studio öffnen und schon kann's losgehn!!


Um ein Motiv zu zeichnen, musst du dir vorstellen, aus welchen Grundformen die einzelnen Teile zusammengebaut werden können. Betrachte die drei Figuren. Welche geometrischen Formen stecken da drin?


Micky Maus und Zylinder konntest du sicher in Gedanken aufteilen, beim Apfel ist es schon etwas schwieriger. Ist es dir gelungen? Die Auflösungen kannst du sehen, wenn du den Mauszeiger über die Abbildung bewegst.
(YAY :-D Neue Blog-Fähigkeit!! Hab ewig herumgefieselt, um diesen Hover-Effekt hinzukriegen.)
Du siehst, es handelt sich eigentlich nur um simple Kreise/Ellipsen und Rechtecke.

ÜBUNG A:


Nun kannst du bestimmt selbst diese drei Silhouetten zeichnen.
Versuche es!
Erstelle für jede Figur grob die notwendigen Formen, dann drehe, verzerre, skaliere und verschiebe sie, bis du zufrieden bist.
Ist ein Motiv soweit fertig, gruppiere die Elemente, damit sie hübsch beieinander bleiben.

Weiere Tipps habe ich für dich auf einem Blatt zusammengefasst (s. Abb.).

Brauchst du etwas detailliertere Hilfe? Dann nutze diesen "Spicker":

Fertig?? Super!! Du hast gerade am Computer 3 Motive gezeichnet! Und weil du das im Silhouette Studio gemacht hast, sind sie auch sofort plottbar. Schau selber nach und öffne die Messereinstellungen - du siehst, die Formen haben rot markierte Plottlinien (außer es ist auf "nicht schneiden" gestellt).
Markiere die Formen und wähle die Option "Rand schneiden". Auf diese Weise ignoriert das Programm die Konturen im Überschneidungsbereich einzelner Elemente und legt den gemeinsamen Außenrand als Schneidelinie fest.
Stelle zum Vergleich auf "Schneiden". Du kannst erkennen, dass jedes Element komplett geplottet werden würde. Denn bei Gruppierung bleiben die Teile eigenständige Formen.
So, nun lade mal deinen Plotter mit dem Material deiner Wahl und lasse ihn deine ersten selbst gezeichneten Bilder ausschneiden :-D.


Durch simples Zusammensetzen von Ellipsen und Rechtecken kannst du also allerhand Motive selber erstellen. Du brauchst dazu weder Zeichentalent noch detaillierte Kenntnisse mit Grafiksoftware, nur etwas Vorstellungskraft und grundlegende Fertigkeiten im Umgang mit Zeichenobjekten.
So geht's jetzt weiter:
  • Wenn du Schnellchecker bist und dir die Lektion bereits ausreicht, kannst du gleich zur Zusammenfassung springen.
  • Möchtest du weiterüben? Aufgabe B ist wie die vorige, nur mit z.T. komplexeren Motiven. In Aufgabe C sind die Teilelemente vorgegeben, nicht aber die fertige Figur.


ÜBUNG B:


Das Bild zeigt weitere 8 Motive, manche leicht, manche schwerer. Woraus ich sie zusammengesetzt habe, kannst du wieder sehen, wenn du den Mauspfeil auf die Grafik schiebst. Bei fast allen sind nur Rechtecke und Kreise bzw. Ellipsen "verbaut" worden. Lediglich der Stern besteht aus anderen Formen.
(Wie du eine Raute oder auch andere geometrischen Figuren basteln kannst, ist in den zwei Beiträgen zu den AutoFormen beschrieben; die Links dazu habe ich bereits am Anfang dieser Anleitung angegeben.)


Verstehe diese Beispiele nur als Ideenbörse. Du kannst sie anders als ich zusammensetzen oder auch ganz andere Motive bauen. Wichtig wäre nur, dass du das Erstellen und Arrangieren von Grundformen ein paar Mal übst, um routinierter zu werden. Und versuche ruhig, deine Zeichnungen schöner und detaillierter auszugestalten als ich es gemacht hab :).

ÜBUNG C:


Nun wollen wir den umgekehrten Weg versuchen. Im Bild kannst du sechs geometrische Formen sehen, die es gilt zusammenzubauen, und zwar zu... einem Auto. Im Kopf geht das nicht; besser ist es, die Objekte im Studio auf der Arbeitsmatte zu haben und verschieben zu können.

Damit du nicht alle Teile von allen Beispielfiguren erst selbst erstellen musst, um sie überhaupt arrangieren zu können, habe ich dir eine Übungsdatei im Studio3-Format erstellt. Sie enthält die Einzelteile zu 7 Bildmotiven (s. Screenshot) - so kannst du gleich mit dem Verschieben loslegen. Falls du aber das Formenzeichnen auch üben willst oder solltest, nimm dir besser lediglich das Bild als Vorlage.
Die Studio-Datei kannst du dir von HIER herunterladen.
(Bei Downloadproblemen guckst du bitte DA)

Die fertigen Silhouetten können bei jedem etwas anders aussehen. Beispiellösungen zum Vergleichen und Spicken findest du DORT.
Hinweise zu den 7 Übungsfiguren:
→ Bei den schwarzen Aufgaben sind die Elemente komplett "fertig", du musst sie nur zusammensetzen; bei den blauen müssen manche Teile erst gedreht werden.
→ Skalieren oder Verzerren ist nirgends notwendig.


Genug der Übungen für heute!!
Vergiss das Gruppieren nicht, sonst fallen dir die Figuen wieder auseinander. Oder du verschweißt die Elemente, dann ist das Schneidemotiv endgültig fixiert.
Speichere deine Motive doch gleich ab :))
Du kannst sie in der Studio-Bibliothek ablegen, du kannst sie auch als Studio3-Datei auf dem Rechner sichern.

Das hast du heute gelernt oder geübt:
  • Rechtecke und Ellipsen zeichnen und verändern
  • Grundformen zu einer Umrissfigur arrangieren
  • mehrere Teile gruppieren
  • "Rand schneiden" und "Schneiden" unterscheiden


Klar sind die Silhouetten recht simpel, aber mit etwas Übung und v.a. Fantasie kann man mit dieser Methode auch ausgefeiltere Umrisse basteln.

Interessanter wird eine solch einfache Figur bereits, wenn sie keine Vollform mehr ist, sondern innen "hohl", so dass nur der Rand bleibt. Das kannst auch du in wenigen Schritten machen!

Wie das geht, wollte ich eigentlich ebenfalls in dieser "Jede kann Studio"-Stunde zeigen (in der ersten Grafik oben sind diese Variationen ja auch zu sehen). Ich habe aber grade festgestellt, dass das noch mal einige Screenshots wären. Und ich möchte doch die Lektionen übersichtlich halten, damit ihr sie auch in kurzer Zeit "durchackern" könnt und nicht durch zu viel Neues ganz konfus werdet.

Darum beende ich unsere gemeinsame Übungsstunde an dieser Stelle und packe das Thema "ausgehöhlte Silhouetten" in einen eigenen Beitrag, der sicherlich bald kommt.
"Mit Rechteck und Ellipse zaubern" ist hiermit nicht beendet, denn es gibt noch eine weitere Möglichkeit, aus Grundformen Umrissfiguren zu bauen - indem man nämlich was wegnimmt. Dazu aber mehr beim nächsten Mal "Jede kann Studio".

Feedback willkommen! Ich selbst weiß ja gar nicht, ob ihr mit meinen Anleitungen überhaupt etwas anfangen könnt.

Mir hom heit quasi Tangram-Puzzles glegt

2 Kommentare :

  1. Ganz toll erklärt und danke für deine Mühe.

    Liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen, Birgit :) Vielen lieben Dank für dein Feedback.
    Farbenfrohe Grüße zurück

    AntwortenLöschen

Dankeschön für deine Nachricht :-)
Ich freu mich auch über E-Mails (papierpotpourri@outlook.de) und über Nachrichten auf der facebook-Seite https://www.facebook.com/papierpotpourri